ARNA 2018 – eine esoterische Analyse

Die Aktien der Unternehmung Arena Pharmaceuticals Inc. weisen charttechnisch einen starken Aufwärtstrend auf und die Entwicklung ihrer vielversprechenden Pipeline schreitet mit riesigen Schritten vorwärts. So ist es wenig verwunderlich, dass sich immer mehr institutionelle Anleger in die Unternehmung einkaufen (mittlerweile befinden sich über 74% der Aktien der Firma in den Händen von institutionellen Investoren). Obschon man durch die oben genannten Gründe geneigt ist, reinen Optimismus in das Kartenbild zu interpretieren, soll daran erinnert werden,  dass sich der gute Anleger unter anderem durch seine emotionale Distanz zu seinem Investment auszeichnet. Zu diesem Zeitpunkt sind wir privat bereits seit Monaten in diesen Valoren investiert.

Karten: Berg, Hund, Bär

Die ARNA Papiere erleben seit Mai 2017 eine wundervolle Aufwärtsbewegung und der Hund hat längst die Fährte aufgenommen. Traditionell steht der Hund im Lenormand Orakel für einen treuen Begleiter, Freund oder Freundeskreis. Auf die Aktienbörse übertragen können wir seine Bedeutung auf die Gemeinschaft der Anleger, die eine bullische Einstellung gegenüber Arena vertreten. Wir folgen also dem Aufwärtstrend, der noch länger anhalten kann. Doch irgendwann treffen wir auf den Bären. Während im ursprünglichen Orakel der Bär auch für Stärke und Glück steht, hätte man in der Welt des Aktienhandels keine schlechtere Karte ziehen können. Hier gilt der Bär als das Symbol für eine Baisse (Abwärtsbewegung) schlechthin. Verstärkt wird das negative Bild zusätzlich durch die dritte Karte, den Berg. Der Berg ist eine der negativen Karten im Lenormand. In den Chart interpretiert steht er für einen vollendeten Zyklus. So steil die Linie auf der einen Seite hochgeht, genauso kann sie auf der anderen Seite wieder herunterstürzen.

Was schlussfolgern wir also aus dem Kartenbild? Wir folgen weiterhin dem positiven Trend des Titels, verfolgen das Chartbild aber mit Argusaugen. Sobald sich die Richtung dreht, sollte man aussteigen und sich weiter unten wieder günstiger in die Papiere einkaufen, insofern uns dies die Entwicklung der Pipeline und die zur Verfügung stehenden Fundamentaldaten ebenfalls empfehlen. Treffend verglich Börsen-Altmeister András Kosztolányi den Spekulanten mit einem Krokodil, das mit offenen Augen schläft.

Die Dinge gehen bald voran, bald folgen sie,
bald hauchen sie warm, bald blasen sie kalt,
bald sind sie stark, bald sind sie dünn,
bald schwimmen sie oben, bald stürzen sie
Darum meidet der Berufene
das Zusehr, das Zuviel, das Zugross.
(Laotse, Tao Te King 29)

I Ging 64: „Wenn aber der kleine Fuchs, wenn er beinahe den Übergang vollendet hat, mit dem Schwanz ins Wasser kommt, dann ist nichts, das fördernd wäre.“

Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Betreiber dieser Seite übernimmt keine Haftung für Schäden, welche durch Nachahmung entstehen.